Freiburg

Viel mehr Flüchtlinge, aber nicht viel mehr Straftaten

Joachim Röderer, Uwe Mauch

Von Joachim Röderer & Uwe Mauch

Fr, 08. April 2016 um 20:08 Uhr

Freiburg

Vor allem wegen Schwarzfahren, Körperverletzung und Diebstahl taucht ein Teil der Asylsuchenden in der Polizeistatistik auf. Darin gibt es auch einen Faktor, der das Bild verzerrt.

Die Zahl der Straftaten in Freiburg hat 2015 ein Allzeithoch erreicht. Erneut eine Zunahme gab es auch bei der Gewaltkriminalität, die um 5,7 Prozent auf 958 Fälle gestiegen ist. Auch der Anteil der Tatverdächtigen ohne deutschen Pass hat zugenommen. Rund 1160 Flüchtlinge und Asylbewerber hat die Polizei als Tatverdächtige registriert (Vorjahr: 612). Allerdings: Im Vergleich zu den absoluten Zahlen der Schutzsuchenden, die 2015 nach Freiburg gekommen sind, ist ihr Anteil an den Straftätern unterproportional gestiegen.

Die Polizei listet 3225 aufgeklärte Straftaten auf, die Flüchtlinge begangen haben sollen. Aber: In der Statistik gibt es einen Faktor, der das Bild verzerrt. Denn allein 1100 Fälle betreffen Verstöße gegen Aufenthalts- und Asylgesetze, weil die Flüchtlinge beispielsweise ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ