Jüdische Gemeinde

Jüdische Offizielle nehmen Stellung zur Kündigung des Rabbiners

Mechthild Blum

Von Mechthild Blum

Fr, 04. Februar 2011

Freiburg

„Alles unwahr“, sagt Wolfgang Fuhl, der Vorsitzende des Oberrates der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden (IRGB) zu den Vorwürfen des Vorstandes der Jüdischen Gemeinde. Und weist die Darstellung der Gründe für die fristlose Entlassung des Rabbiners Benjamin Soussan und seiner der Sekretärin, wie sie von der BZ berichtet wurden, zurück.

Wolfgang Fuhl verwahrt sich gegen die Annahme, Rabbiner Benjamin Soussan trage seinen Titel zu unrecht. Er dementierte auch, dass es ungeklärte Geldentnahmen aus der Kasse der Synagoge gegeben habe. Von schwarzen Kassen könne keine Rede sein, heißt es in einer Pressemitteilung des Oberrats. Entsprechende Vorwürfe seien üble Nachrede. Diese Position wiederholte Fuhl auch im Gespräch mit der Badischen Zeitung. An dem Gespräch nahm auch Soussan selbst teil, der bei dieser Gelegenheit einräumte, auf eine ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ