Corona-Schutzimpfung

Freiburger Kieferorthopädin verschiebt Behandlung aus Angst vor geimpftem Kind

Simone Lutz

Von Simone Lutz

Fr, 26. November 2021 um 11:00 Uhr

Freiburg

BZ-Abo Sie hatte Angst, sich an der Corona-Impfung eines 13-jährigen Patienten "anzustecken": Eine Kieferorthopädin aus Freiburg hat deswegen einen Termin verschoben. Die Bezirkszahnärztekammer sieht keinen Handlungsbedarf.

Darf man als Zahnärztin einen 13-Jährigen fragen, ob er geimpft ist und diese Information weitergeben? Darf man als dessen Kieferorthopädin die Behandlung verschieben, weil man sich selbst wegen der Corona-Impfung des Kindes "schützen" will? Unglaublich, findet das die Mutter des 13-Jährigen. Ihre Beschwerde bei der Bezirkszahnärztekammer ging ins Leere – lockerlassen will sie nicht.
"Erst habe ich es gar nicht richtig kapiert", sagt die ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

BZ-Abo -Artikel - exklusiv in Ihrem Abonnement!

Jetzt weiterlesen mit Ihrem kostenlosen Probemonat:

BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Bereits Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.

BZ-Digital Premium 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Digitale Zeitung als BZ-eZeitung und BZ-App
  • Rabatte und Events mit der BZ-Card
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung