Bei Verstößen droht hohes Bußgeld

Freiburger Ordnungsamt kontrolliert die Quarantänepflicht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 20. Januar 2021 um 06:00 Uhr

Freiburg

Das Freiburger Ordnungsamts kündigt für Mittwoch und Donnerstag, 20. und 21. Januar, eine Schwerpunktkontrolle für "Absonderungspflichtige" an.

Das städtische Ordnungsamt beteiligt sich mit diesen Kontrollen an der landesweiten Schwerpunktaktion "Überprüfung der Absonderungspflicht". "Absonderung" ist der allgemeingültige Oberbegriff für die Begriffe Quarantäne und Isolation. Wem eine Absonderungspflicht mitgeteilt wird, der oder die muss sich von anderen Personen zum Schutze der Allgemeinheit oder des Einzelnen vor ansteckenden Krankheiten fernhalten. Wie das Amt mitteilt, ist das präventive Überwachen, ob sich Betroffene tatsächlich in den eigenen vier Wänden aufhalten, Aufgabe der Ortspolizeibehörden. Die Kontrollaktion findet im ganzen Land statt und betrifft "möglichst alle Absonderungspflichtigen", so das Ordnungsamt. Zu diesen zählen infizierte Personen und ihre Kontaktpersonen, aber auch Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Das Amt kontrolliert vorwiegend telefonisch, ergänzt durch Kontrollen vor Ort. Wer gegen die Absonderungspflicht verstößt, muss mit hohem Bußgeld rechnen: Bei der letzten Aktion im Dezember wurden Strafen zwischen 500 und 1000 Euro verhängt.