Klein und Fein

Freiburger Studentin fertigt Gürtel aus ausgedienten Fahrradschläuchen

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Di, 11. Februar 2020 um 12:01 Uhr

Freiburg

Beim Upcycling werden nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte verwandelt. Die Studentin Gwendolyn Schumacher etwa stellt Accessoires aus den Abfällen von Freiburger Fahrradgeschäften her.

Gwendolyn Schumacher haucht gebrauchten, ausgemusterten Fahrradschläuchen neues Leben ein – indem sie die Teile aus Butylkautschuk bei verschiedenen Freiburger Radgeschäften einsammelt und zu neuen Produkten verarbeitet, etwa zu Federmäppchen oder zu Gürteln.

Die 27-jährige Studentin hat vor rund einem Jahr das Unternehmen "Recycling-Products" vom Gründer Moritz Mez übernommen, der es ein Jahrzehnt lang selbst betrieben hatte – und damit auch die Herstellung der Fahrradschlauchprodukte. Statt im Abfall zu landen, zieren die alten Schläuche somit Schreibtische oder die Taille ihrer Trägerinnen und Träger.

Gefertigt werden die Erzeugnisse in der Heimwerkstatt von Gwendolyn Schumacher im Binzengrün 16. An ihrer Nähmaschine fertigt sie in der Regel 100er-Serien am Stück. Geplant seien für die Zukunft auch Produkte aus gebrauchtem Kletterseil.
Der Fahrradschlauch-Gürtel von "Recycling Products" besteht aus gebrauchtem Fahrradschlauch, Gurtband und einer in Italien gefertigten Metallschnalle in Altsilber. Erhältlich ist er zu 36,90 Euro – in verschiedenen Längen und zudem leicht kürzbar – ausschließlich online unter etsy.com. Weitere Infos zum Produkt auch unter recycling-products.de.