Basel

Für 530 wegfallende Parkplätze wird es keine Kompensation geben

sda

Von sda

Mo, 21. September 2020 um 05:54 Uhr

Basel

In Basel werden 530 öffentliche Parkplätze gestrichen. Sie fallen weg und werden nicht kompensiert, wie der Bau- und Verkehrsdirektor nun klarstellt. Der Beschluss sorgt nicht nur für positives Echo.

In Basel-Stadt sollen in den nächsten Jahren 530 Parkplätze entlang von Tramgleisen abgebaut werden, um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen. Eine Kompensation der Parkplätze sei nicht vorgesehen, sagt Basler Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels (SP) . "Es gibt kein Anrecht auf Straßenparkplätze; eine Kompensation ist gesetzlich auch nicht vorgeschrieben." Ohnehin würden derzeit in Basel immer mehr Parkplätze unterirdisch entstehen.

Laut dem noch bis Ende Januar 2021 amtierenden SP-Regierungsrat hat der Radverkehr im Stadtkanton "massiv zugelegt". Umso wichtiger sei deshalb, dass für deren Sicherheit etwas getan werde. Handlungsbedarf gebe es auch, weil immer größere Auto immer mehr Platz auf den Straßen in Anspruch nähmen. "Der Straßenraum für Velos und den öffentlichen Verkehr ist laufend enger und gefährlicher geworden", sagte Wessels. Pro Velo beider Basel begrüßt die Maßnahme: Autoparkplätze mit ungenügendem Abstand zu Gleisen seien Fallen für Radfahrer, heißt es in einer Mitteilung.

Die Basler SVP zeigt sich hingegen "empört" über den Abbau und will diesen "nicht hinnehmen". Sie fordert eine Entscheidung des Großen Rates dazu und ein Konzept, das für alle mehr Verkehrssicherheit ermöglicht.