Unklare Zukunft

Für den Minigolfplatz in Freiburg-Landwasser wird ein neuer Pächter gesucht

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Sa, 28. November 2020 um 00:03 Uhr

Freiburg

Erika Mutschler (84) gibt die Minigolfanlage in Landwasser aus Altersgründen auf. Noch ist unklar, wie es mit dem Platz weitergeht. Die Suche nach einem neuen Pächter läuft.

Was wird aus der Minigolfanlage am Moosweiher in Landwasser? Nach 41 Jahren hat sich die bisherige Betreiberin Erika Mutschler Ende Oktober zurückgezogen, da sie inzwischen 84 Jahre alt ist. Dass es mit dem Minigolf weitergeht, sei für den Stadtteil wichtig, betont Dieter Dormeier, der Vorsitzende des Bürgervereins Landwasser. Es gebe einen Interessenten für die Nachfolge. Außer in Landwasser gibt es mittlerweile nur noch drei andere Minigolfanlagen in Freiburg: im Möslepark, im Seepark und am Strandbad.

Dass Minigolffans in Landwasser eine Zukunft haben, sei auch das Ziel der Stadtverwaltung, sagt der städtische Pressesprecher Sebastian Wolfrum: Man sei am Erhalt der Anlage "im derzeitigen Umfang zu angemessenen Konditionen" interessiert. Genauere Auskünfte gibt er aber nicht. Laut Dieter Dormeier sowie Harry und Petra Mutschler, dem Sohn und der Schwiegertochter von Erika Mutschler, hatte es anfangs zwei Interessentinnen für die Anlage gegeben. Da beide alleinerziehend gewesen seien, hätte es aber nicht so gut gepasst, sagt Petra Mutschler. Auch Erika Mutschler hatte die Anlage mitsamt Kiosk mit Eis und Getränken nicht allein betrieben, sondern mit ihrem Lebenspartner.

Ein dritter Interessent komme nach ihrer Einschätzung aber in Frage, sagen die Mutschlers und Dieter Dormeier. Laut Dormeier ist er Gastronom, will die 18 Minigolfbahnen erneuern und plant ein Eiscafé mit Getränken in einem neuen kleinen Gebäude sowie eine Freifläche mit Liegestühlen. Das sei ein passendes Angebot als Teil der Sport- und Freizeitgestaltung am Moosweiher. Gegen mögliche andere Pläne für ein Bistro oder einen Vergnügungspark für Kinder hatte er sich mit Verweis auf die angespannte Parkplatzsituation frühzeitig gewandt.

Der Pachtvertrag lief seit 1979

Für Erika Mutschler, ihren Sohn und die Schwiegertochter ist es wichtig, dass es weitergeht: Sonst müsste Erika Mutschler die 2600 Quadratmeter große Fläche, die sie seit 1979 gepachtet und damals bereits als Minigolfanlage von ihrem Vorgänger übernommen hatte, in den ursprünglichen Zustand vor der Minigolfzeit zurückversetzen lassen. Alles müsste weg: die Bahnen, die Bäume, die Sträucher. Und das wäre teuer, sagt Petra Muschler: "Das würde mindestens 10 000 Euro kosten." Die Verpflichtung zum Rückbau steht in den Pachtverträgen der Minigolfanlagen, doch seitdem Erika Mutschler den Vertrag unterschrieben hat, sind Jahrzehnte vergangen.

Anlage am Schlossberg ist schon seit Herbst 2018 geschlossen

Bei der seit Herbst 2018 geschlossenen Minigolfanlage am Schlossberg hatte ein Kostenvoranschlag für den Abbau der Anlage sogar bei 27 000 Euro gelegen. Auch dort hatte die damals 85-jährige ehemalige Betreiberin den Pachtvertrag nach sehr langer Zeit gekündigt: Sie hatte die Anlage sogar noch länger als Erika Mutschler betrieben, nämlich 49 Jahre. Die Stadtverwaltung argumentierte nach der Kündigung, dass die Anlage im Landschaftsschutzgebiet liege, deshalb sei kein neuer Betreiber erwünscht. Obwohl seit dem Ende des Betriebs dort zwei Jahre vergangen sind, ist bisher noch nichts geschehen. Doch Sebastian Wolfrum sagt auf Anfrage der BZ: "Die ehemalige Betreiberin wird die Anlage noch in diesem Jahr auf ihre Kosten, gemäß dem Pachtvertrag, zurückbauen lassen. Die Kosten kennt die Stadtverwaltung nicht."

In Landwasser aber sind alle zuversichtlich, dass es nicht so kommen wird. Die Minigolfanlage und der Kiosk seien sehr beliebt, sagt Petra Mutschler: Es gebe viele Stammkunden, es würden dort Kindergeburtstage gefeiert und Schulklassen kämen vorbei. Viele Spaziergänger und Badegäste würden den Kiosk nutzen. In ein paar Jahren, wenn ihre Rente beginnt, hätten Harry und Petra Mutschler sich vorstellen können, selber weiterzumachen. Doch jetzt haben sie dafür noch keine Zeit.