Müllvermeidung

Für Jugend forscht hat eine Schülerin aus Freiburg Stoff- und Wegwerfwindeln untersucht

Christoph Giese

Von Christoph Giese

Mi, 13. Februar 2019 um 14:55 Uhr

Freiburg

Nach der Geburt ihrer kleinen Schwester fiel Saira Azam auf: Wickeln produziert eine Menge Abfall. Die Schülerin der Hansjakob-Realschule überlegt seitdem, wie dieser Müll reduziert werden kann.

Mit ihrem Projekt nimmt die Elfjährige bei "Schüler experimentieren" teil, der Juniorensparte des Regionalwettbewerbs "Jugend forscht", der am Donnerstag beginnt.

Wird ein Kind drei Jahre lang viermal täglich gewickelt, fallen mehr als 4000 Windeln an. Das entspricht etwa 90 Kilogramm Müll. Das ist ein Ergebnis von Saira Azams Forschungen. Ihre Eltern verwenden Einwegwindeln – so wie die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ