Basel

Future Love im Haus der elektronischen Künste

Michael Baas

Von Michael Baas

Fr, 19. Januar 2018 um 22:00 Uhr

Kultur

BZ-Plus Das Haus der elektronischen Künste in Münchenstein bei Basel befasst sich unter dem Titel "Future Love" mit Liebe und Sexualität im digitalen Zeitalter.

Im Zentrum des abgedunkelten Raumes im Haus der elektronischen Künste (HeK) sitzt ein Paar auf zwei Stühlen und küsst sich. Auf dem Kopf tragen beide kopfhörerartige Sensoren. An den Rändern stehen Messgeräte, Computer, Bildschirme: Diese zeichnen die Gehirnströme der Küssenden auf, analysieren sie und übersetzen sie in Echtzeit in eine Klangpartitur. Die wiederum löst auf den Boden projizierte visuelle Effekte aus. "E.E.G. Kiss" nennt sich die komplexe Installation des holländischen Künstlerduos Karen Lancel und Hermen Maat.

Ziel ist, Besucher aller Couleur und Neigungen – Liebende, aber auch sich Fremde, alte Ehepaare und frisch Verliebte, Hetero- wie Homosexuelle – an dem Kussritual zu beteiligen und dessen Vibrations mittels digitaler Techniken jeweils hör-, seh- und erlebbar zu ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ