Baden-Württemberg

Geburtstagsparty auf der Schwäbischen Alb hat Folgen für Hunderte

dpa, bz

Von dpa & BZ-Redaktion

So, 20. September 2020 um 20:08 Uhr

Südwest

Hunderte Corona-Betroffene in Schulen und Vereinen auf der Schwäbischen Alb gehen auf eine private Geburtstagsfeier in Dettingen zurück. Die Party war nach den geltenden Corona-Regeln legal.

Nach einer privaten Geburtstagsparty in Dettingen auf der Schwäbischen Alb sind Hunderte Menschen in Schulen, Fußballvereinen und anderswo von Corona-Infektionen betroffen. 14 Teilnehmer der vom 12. auf den 13. September stattgefundenen Feier seien positiv getestet worden, teilte der Leiter des Kreisgesundheitsamtes Reutlingen, Gottfried Roller, am Sonntag mit.

An der zulässigen Party, für die kein Hygienekonzept notwendig gewesen sei, hätten 33 Menschen teilgenommen. In Baden-Württemberg seien bis zu 100 Teilnehmer an solchen Feiern erlaubt.

Hunderte Quarantäne-Fälle

Laut Roller sind sieben Schulen im Landkreis Reutlingen mit mehr als 350 Kontaktpersonen der Kategorie 1 betroffen, das heißt, sie hatten engen Kontakt zu nachweislich Infizierten. Für sie gelte eine 14-Tägige Quarantäne. Dazu kämen Kontakte zu vier Fußballvereinen mit 70 Kontaktpersonen der Kategorie 2, die beispielsweise im selben Raum mit Infizierten gewesen seien und für die eine Risikoabschätzung gemacht worden sei.

Das Kreisgesundheitsamt empfehle, zur Eindämmung der Pandemie großzügig Abstriche zu machen. Weitere Fälle ohne Schulbezug gebe es beispielsweise in Unternehmen.

Keine Schulen geschlossen

Die Dimension der möglichen Ansteckungen sei durch die Erkrankung Einzelner bekannt geworden, berichtete Roller. Um die Verhältnismäßigkeit zu wahren, würden keine Schulen geschlossen, sondern betroffene Klassen blieben zu Hause. Die sieben betroffenen Schulen verteilen sich nach seinen Angaben auf Bad Urach (3), Reutlingen (2) und Metzingen (2). Im Umgang mit dem Problem hätten die betroffenen Kommunen, Schulen und Behörden gut zusammengespielt.

Baden-Württemberg erlebt nach dem Ende der Ferien und mit dem Schulstart erneut leicht steigende Corona-Zahlen. Zuletzt waren im Südwesten am Donnerstag und Freitag mit 386 bzw. 351 Neuinfektionen wieder Werte wie zuletzt Ende April gemeldet worden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell landesweit bei 14,8. Die neuesten Corona-Ausbrüche in südbadischen Schulen haben in Teningen und Lörrach zu Quarantäne-Anordnungen für zahlreiche Schülerinnen und Schüler geführt.