BZ-Serie Teil 17

Mit Eutonie zur richtigen Spannung

Petra Kistler

Von Petra Kistler

Mi, 09. April 2014 um 18:03 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Ständig unter Strom? Der nötige Schwung fehlt? Sanfte Eutonie-Übungen können zur passenden Körperspannung verhelfen.

Die ganze linke Schulter ist knüppelhart und brennt, das Genick fühlt sich an wie eingeschraubt. Gefragt ist jetzt nicht eine Massage, die die Beschwerden kurz wegknetet, sondern eine dauerhafte Anleitung für eine bessere Körperspannung. Zum Beispiel Eutonie, eine eher unbekannte Methode zum Spannungsausgleich.



Was ist Eutonie?
Das Wort "Eutonie" kommt aus dem Griechischen und heißt übersetzt "gute Spannung". Eutonie-Übungen sind für Menschen mit zu viel, aber auch mit zu wenig Spannung geeignet, erklärt die Kenzinger Physiotherapeutin Barbara Seitz, die seit 25 Jahren Eutonie unterrichtet und an der Gerda-Alexander-Schule in Offenburg Eutoniepädagogen ausbildet.

Eutonie setzt auf Spannungsregulation durch achtsames Handeln. Wer ständig "unter ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ