Deponie-Sanierung

BASF will Altlast im Boden der Kesslergrube lassen

Ralf Staub

Von Ralf Staub

Mi, 19. Juni 2013 um 20:27 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Der Chemiekonzern BASF und das Pharmaunternehmen Roche haben erläutert, wie sie die Deponie Kesslergrube sanieren wollen. Dass die BASF ihre Altlast im Boden lassen und dort sichern will, gefällt nicht allen in Grenzach.

Die Sanierung der Kesslergrube wird das nächste große Thema in der Gemeinde werden, das zeichnet sich ab, nachdem am Dienstag Vertreter des Landratsamtes sowie der Firmen Roche und BASF ihre detaillierten Konzepte vorstellten, begleitet von zahlreichen kritischen Fragen aus den Reihen des Bürgerforums und der Gemeinderäte. Diese bezogen sich weitgehend auf die von BASF geplante Sicherung der Deponie mit einer riesigen Dichtwand, während die Pläne von Roche, ihre Grube komplett auszuräumen mit Beifall bedacht wurde.

Der Auftritt: Die Verantwortlichen für die Beseitigung der Altlasten in den Konzernen Richard Hürzeler (Roche) und Daniel Rehm (BASF) waren am Dienstag ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ