Des Pfarrers stilles Refugium

Boris Burkhardt

Von Boris Burkhardt

Do, 24. Dezember 2015

Grenzach-Wyhlen

Pfarrer Uwe Schrempp aus Grenzach-Wyhlen genießt die Festtage in Stille und lässt das Jahr auf seine eigene Art Revue passieren.

GRENZACH-WYHLEN. Die Weihnachtsgeschichte nach Johannes ist nicht so bekannt wie jene nach Lukas mit der Geburt im Stall oder jene nach Matthäus mit den drei Weisen aus dem Morgenland. Sie ist als Evangelium für den zweiten, oft vernachlässigten Weihnachtsfeiertag vorgesehen und fällt zugegeben auch wesentlich kürzer aus: "Am Anfang war das Wort… und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns", lauten die wichtigsten Stellen. Für Pfarrer Uwe Schrempp hat die mystische Weihnachtsgeschichte des Johannes von der Kraft des Wortes aber eine direkte Bedeutung: Er verbringt die Festtage damit, Briefe zu lesen.

"Ich sammle die Briefe, die ich das Jahr über bekomme, auf meiner Fensterbank; und ich bekomme relativ viele Briefe", erklärt der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde, der früheren Seelsorgeeinheit St. Michael Grenzach und St. Georg Wyhlen. Die Menschen bedankten sich auf die ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung