Gscheidstraße gewidmet

Dorothea Scherle

Von Dorothea Scherle

Mi, 31. März 2021

Gutach im Breisgau

Sachstandsbericht zu laufenden Vorhaben im Gemeinderat Gutach.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung beschloss der Rat einstimmig, die Gscheidstraße in Siegelau als beschränkt öffentliche Gemeindestraße zu widmen, was bedeutet, dass die Nutzung auf die Anlieger beschränkt wird.

Bürgermeister Urban verlas außerdem den Sachstandsbericht über die laufenden Projekte im Ort, den Markus Adam vom Bauamt zusammengestellt hatte. Dabei teilte er mit, dass die Pegelmessstelle im Uferweg 2021 umgebaut wird. Am Ottensteg werde die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt. Auf dem Spielplatz neben dem kommunalen Kindergarten in Bleibach sei eine Slackline, ein Band zum Balancieren, montiert worden. Sie erfreue sich bei Kindern und Jugendlichen größter Beliebtheit. In der Simonswälder Straße und der Elzstraße sei jeweils ein Rohrbruch behoben worden.

Die Vermüllung an Bushaltestellen, bei Glas- und Kleidercontainern, auf Straßen und in Parkanlagen zwinge die Gemeinde zu zusätzlichen Mülltouren. Diese verschlängen wertvolle Arbeitszeit, "die eigentlich dringend an anderen Stellen gebraucht wird". Singler bat die Bürgerinnen und Bürger, die Augen offen zu halten und der Polizei verdächtige Aktionen zu melden.

Ein Gutachten mit Kosten von 1240 Euro werde für das Kriegerdenkmal in Bleibach erstellt. Das Gutachten sei Voraussetzung, um Fördergelder vom Regierungspräsidium zu erhalten. Im Bereich Stollen würden im Juni mehrere selbstnivellierende Schachtabdeckungen eingebaut. Im Bereich Kreuzmoos Siegelau werde der letzte fehlende Abschnitt zwischen der Ausfahrt Wald und dem Wanderheim asphaltiert. Singler teilte auch mit, dass die Gemeindeprüfungsanstalt das Prüfungsverfahren für die Bauausgaben 2014 bis 2018 abgeschlossen habe.

Bei der Frageviertelstunde wies ein Bürger darauf hin, dass seit Jahren versprochen werde, den Kies auf dem Friedhof Bleibach durch Steinplatten zu ersetzen. Markus Adam antwortete ihm, dass fehlendes Personal zur Verzögerung geführt hätten. Vermutlich werde eine Firma mit den Arbeiten betraut. Auch drei Spenden genehmigte der Rat: 500 Euro von der Firma Gütermann für die Feuerwehr, zehn CO2-Ampeln der Sick AG für die Schule und eine Privatspende von 300 Euro an den Kindergarten "Schatzkiste".