Londoner Affären

Hat Standard Chartered Geld für den Iran gewaschen?

Erik Nebel

Von Erik Nebel (dpa)

Mi, 08. August 2012 um 00:04 Uhr

Wirtschaft

Miese Laune in den Banken der Londoner City: Die Geldhäuser stolpern von einer Affäre zur nächsten. Jetzt soll das bisherige Vorzeigeinstitut Standard Chartered Geld für den Iran gewaschen haben

Eine Anschuldigung jagt die nächste und erschüttert das Vertrauen in die Bankenbranche. Am Montagabend kam kurz vor Börsenschluss eine weitere Hiobsbotschaft – und erreichte ausgerechnet Standard Chartered. Die Bank galt seit Ausbruch der Finanzkrise als das Aushängeschild unter den Finanzinstituten.

Die New Yorker Finanzaufsicht fährt schweres Geschütz auf. Die Bank soll sich jahrelang nicht um Sanktionen gegen den Iran geschert ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ