Wohngeldstärkungsgesetz

Haushalte in Städten mit sehr hohen Mieten bekommen mehr Wohngeld

Maik Heitmann

Von Maik Heitmann

Sa, 15. Februar 2020 um 18:06 Uhr

Wirtschaft

Es gibt mehr Wohngeld. Das sagt das neue Wohngeldstärkungsgesetz. Aber noch ist nicht überall angekommen, was es für neue Möglichkeiten bringen und wem es nutzen kann. Ein Überblick.

Was ist beim Wohngeld eigentlich neu?
Der Deutsche Mieterbund hat veröffentlicht, dass das Wohngeld im Durchschnitt um rund 30 Prozent steigt. Weil die Berechnung für jeden Antragsteller sehr individuell ist, ist es schwierig, genaue Zahlen zu nennen. So gibt es eine neu eingeführte Mietenstufe VII, die solchen Haushalten helfen soll, die in Städten mit sehr hohen Mieten liegen. Auch neu ist, dass die Höhe des Wohngeldes automatisch an die Miet- und Einkommensentwicklung angepasst wird. Das passiert allerdings erst 2022 – und dann im Zwei-Jahres-Rhythmus.

...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung