Typisch: der Brass-Sound

Sabine Model

Von Sabine Model

Mi, 28. Januar 2009

Heitersheim

Heitersheimer Guggemusik feiert 44. Geburtstag und lädt auf Samstag zum 20. Regio-Guggetreffen.

HEITERSHEIM. Spontane Ideen sind oft die besten. Eine solche hatten einige Heitersheimer 1965, als erstmals eine Guggemusik in der Stadt zu hören war. Vieles hat sich im Laufe der Jahre geändert: Die Vorsitzenden, die Guggemajore und der Musikstil. Eine feste Institution ist freilich das Regio-Guggetreffen auf dem Lindenplatz und in der Festhalle, das sich am 44. Geburtstag der "Guggemusik Strauschoeh-Schlurbi Heitersheim" am Samstag, 31. Januar, zum zwanzigsten Mal jährt.   

Erkennungszeichen der Strauschoeh Schlurbis sind die Strohschuhe. Markenzeichen ist der fetzige Brass-Sound, der von 1996 an vom ehemaligen Guggemajor Albert Link entwickelt wurde. Kevin Ortlieb sowie seine beiden Stellvertreter Michael Roth und Stefan Weber setzen ihn fort. Inzwischen ist der Sound sogar auf drei CDs gebrannt, die bei den zahlreichen Auftritten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ