Kinderbetreuung

Höhere Kita-Gebühren für mehr Personal

Michael Haberer

Von Michael Haberer

Mi, 18. November 2020 um 18:30 Uhr

Herbolzheim

Der Ausschuss für Bildung, Erziehung und Betreuung hat höhere Gebühren bei der Kinderbetreuung beschlossen. Dafür soll das Personal aufgestockt werden.

Der Ausschuss für Bildung, Erziehung und Betreuung empfiehlt dem Gemeinderat, den Elternbeitrag für Kindergarten und Krippen für das kommende Kindergartenjahr um die Prozentzahl anzuheben, die vom Gemeindetag empfohlen wird. Für das laufende Jahr soll keine Anpassung erfolgen. Die Anhebung soll allerdings intern verrechnet werden. Mit dem Plus von den Elternbeiträgen soll zusätzliches Personal eingestellt werden. Mit diesem Beschluss setzte sich Bürgermeister Thomas Gedemer knapp durch.

SPD forderte bislang Gebührenfreiheit

Eigentlich ging die Debatte um einen Anstieg von 1,9 Prozent für das laufende Jahr. In der Diskussion ergab sich allerdings, dass wegen Corona eine Anhebung in 2020/21 nicht sinnvoll sei. Dabei ging es um die beiden städtischen Kindergärten in Wagenstadt und Tutschfelden sowie die Kita "Glühwürmchen". Ob die Kirchengemeinden mit ihren Gebühren nachziehen, wenn der Gemeinderat dem Ausschuss folgt, musste offen bleiben. Die CDU hatte den Antrag gestellt, die Beitragserhöhungen bei 95 Prozent der vom Gemeindetag empfohlenen Anpassung zu deckeln, die SPD wollte die Begrenzung auf 85 Prozent festsetzen. Ihre Fraktion habe sich damit schon bewegt, erklärte Doris Daute. Bislang wurde Gebührenfreiheit gefordert, da sie die Kitas als Bildungseinrichtung und damit Verpflichtung des Staates sehe. Laut Verwaltung würde die Stadt mit dem Verzicht auf eine Erhöhung in einem Kindergartenjahr rund 140 000 Euro weniger einnehmen, während die Kosten für den Betrieb steigen.

Sinnvoll sei es, die finanzielle Differenz in das Personal zu stecken, sagte Gedemer. Er glaube, bei einer Personalaufstockung werde der Gemeinderat dem Vorschlag des Bürgermeisters folgen, erklärte Sebastian Berblinger. Letztlich bekam der SPD-Antrag zwei, der von der CDU fünf und der Gedemers sechs Stimmen.