Holpriger Schulstart nach den Ferien

dpa

Von dpa

Di, 12. Januar 2021

Südwest

Baden-Württemberg hatte zum Auftakt des Fernunterrichts Probleme mit der Plattform Moodle.

Zum Schulauftakt nach den Weihnachtsferien haben die meisten Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg am Montag wieder den Computer eingeschaltet – wenngleich mit Hindernissen. Das Comeback des Fernunterrichts gestaltete sich zumindest beim Start ziemlich holprig. In den ersten Stunden nach dem Unterrichtsbeginn setzte die vom Land empfohlene digitale Lernplattform Moodle immer wieder aus. Über Twitter beschwerten sich zahlreiche Lehrer und Eltern.

Das Kultusministerium berichtete am späteren Vormittag, es seien rund 200 Schulen betroffen gewesen. Im Land gibt es rund 4500 Schulen. Derzeit nutzt laut Ministerium etwa jede zweite Schule die Lernplattform, über die Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt treten, Lerngruppen einrichten und Aufgaben verteilen. Im BZ-Talk zur Landtagswahl nannte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) eine höhere Ausfallquote. Sie sagte, "in einer Größenordnung von 80 Prozent" habe Moodle funktioniert. In den Ferien habe es Arbeiten am Server gegeben, warb das Ministerium um Verständnis.