Übersterblichkeit

Im April sind in Südbaden 35 Prozent mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren

Joshua Kocher und Bernhard Amelung

Von Joshua Kocher & Bernhard Amelung

Mi, 24. Juni 2020 um 17:41 Uhr

Südwest

BZ-Plus Was sich in Freiburg abgezeichnet hat, ist nun für ganz Südbaden bestätigt: Auf dem vorläufigen Höhepunkt der Pandemie sind deutlich mehr Menschen verstorben. Nicht alle jedoch direkt an Covid-19.

Sind in den vergangenen Monaten mehr Menschen gestorben, als im Vergleich mit den Vorjahren zu erwarten war? Diese Frage entscheidet darüber, wie tödlich das Coronavirus tatsächlich ist. Sie lässt sich für den April, dem vorläufigen Höhepunkt der Pandemie, für Südbaden mit "ja" beantworten. Das ist das Ergebnis einer BZ-Recherche, bei der in allen Standesämtern der 213 südbadischen Gemeinden die Sterbezahlen für April und Mai ab 2016 angefragt wurden. Bis auf 20 Gemeinden haben alle geantwortet.

Den Zahlen zufolge sind im April in Südbaden 1690 Menschen gestorben. Dieser Wert ist 35 Prozent höher als der Vorjahresschnitt der Aprilmonate. Es gab also eine deutliche ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ