Tennis

In der Baden-Liga steigt das Derby zwischen dem TC Schönberg und dem Freiburger TC

tn, tmm

Von Toni Nachbar & Thorsten Mühl

Do, 30. Juni 2022 um 18:05 Uhr

Tennis

Beide Teams stehen nach zwei Spieltagen unter Erfolgsdruck, beide brauchen Punkte für den Klassenerhalt.

Das Derby zwischen dem TC Schönberg und dem Freiburger TC am Samstag, 11 Uhr, ist aus lokaler Sicht der Höhepunkt des kommenden Spieltags in der Tennis-Badenliga der Frauen. Dabei steigt an diesem Wochenende andernorts ein richtiges Spitzenspiel: In der Badenliga der Männer stehen sich die ungeschlagenen Meisterschaftsanwärter, der TC 1923 Grenzach und der TC Schönberg, gegenüber.

"Wir stehen vor einer hohen Hürde", sagt der sportliche Leiter der Schönberger, Frank Müller, vor der Auseinandersetzung der Männer, die am Samstag ebenfalls um 11 Uhr beginnen. Zwei Siege aus zwei Spielen feierten bislang die Tennisspieler aus dem Freiburger Westen, doch so hoch wie in Grenzach hingen die Trauben in dieser Saison noch nie für die Mannen um Spielertrainer Luis Löffler: "Wir gehen als Außenseiter in die Partie", sagt Müller, der sich beeindruckt zeigte, in welcher Aufstellung die Grenzacher zuletzt mit 8:1 beim TC Schriesheim gewonnen hatten: Im Franzosen Maxime Mora, dem Argentinier Cristian Villagran, dem Schweizer Dario Huber und dem Italiener Alejo Prado hatten die Grenzacher vier Ausländer aufgeboten.

Der Respekt vor dem Gegner aus Freiburg ist aber auch bei den Grenzachern groß. "Das wird schwer", sagt der Grenzacher Vereinsvorsitzende Thilo Kaltenbach. Denn: In Yannick Zürn und Jakub Paul fehlen dem Schönberger Kontrahenten trotz einer starken aktuellen Mannschaft zwei wertvolle Leistungsträger.

Während die Männer-Mannschaft des TC Schönberg auf die Meisterrunde schielt und dorthin auch die Punkte aus dem Duell gegen Grenzach mitnehmen möchte, steht das Schönberger Frauen-Team nach zwei Niederlagen gegen Mannheim und Heidelberg arg unter Druck. Im Derby gegen den Freiburger TC soll deshalb für die Spielerinnen um Teamführerin Veronika Zatekova auf eigener Anlage der erste Saisonsieg her. "Wir sind vorbereitet", sagt Manager Stefan Müller. Die Gegnerinnen vom Freiburger TC kommen mit Selbstvertrauen zum Lokalschlager, nachdem sie zuletzt den TC Waldbronn mit 6:3 bezwingen konnten. "Wir freuen uns auf das Derby", sagt FTC-Trainerin Eva Birkle-Belbl, die die gleiche Aufstellung aufbieten will wie am vergangenen Spieltag. Nach dem Derby ist das sportliche Wochenende für die beiden Rivalen allerdings noch nicht zu Ende: Am Sonntag gastieren die Schönbergerinnen in Waldbronn, der FTC beim TC Wolfsberg Pforzheim. Beide wollen auch auswärts gewinnen, um dem Klassenerhalt näher zu kommen.

Ebenfalls zwei Mal muss an diesem Wochenende auch die Männer-Mannschaft von der TSG Lahr/Emmendingen antreten. Am Samstag, 11 Uhr, geht es zu Post Südstadt Karlsruhe, am Sonntag kommt der TC Wolfsberg Pforzheim II nach Lahr. Die TSG – mit einer Saisonniederlage gestartet – plagen Sorgen, denn der Sohn des Trainers Hernan Valenzuela, Miguel, fällt krankheitsbedingt für beide Partien aus. "Wir rechnen uns schon Chancen aus, werden wahrscheinlich auf unsere französischen Spieler bauen, insgesamt versuchen, mit drei ausländischen Akteuren zu starten", so der TSG-Trainer.