Donnerstag, 5.30 Uhr

In einer frühmorgendlichen Aktion wird in Grenzach-Wyhlen ein Verkehrszähler montiert

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Fr, 14. Februar 2020 um 07:59 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Im Schutz der Dunkelheit werkeln zwei Männer an einem Masten in Grenzach-Wyhlen. Wo einst ein Schild hing, mit dem Elterntaxis verbannt werden sollten, werden nun Autos gezählt.

Morgenstund hat Gold im Mund, wissen Hundebesitzer, die häufig die erste Runde des Tages mit Fiffi oder Wauzi dann drehen, wenn andere sich im Bett nochmal umdrehen. Am frühen Donnerstag gegen 5.30 Uhr war jedoch nicht nur ein Gassigeher schon in der Ziegelhofstraße unterwegs, sondern auch zwei Männer.

Die machten sich im Schutz der Dunkelheit an eben jenem Masten zu schaffen, an dem bis vor einer Woche noch ein Durchfahrt-verboten-Schild hing, das auf Eltern-Taxis abzielte. Das musste die Gemeinde auf Anordnung des Landratsamts wieder abnehmen.

Die fleißigen Arbeiter sind vom Landratsamt

Wer also werkelte da? Vielleicht Narren, die sich angesichts der nahenden tollen Tage einen Jux machen wollten? Oder der Rathauschef persönlich, der sich die Einmischung von oben nicht gefallen und ein eigenes Schild aufhängen wollte? Weder noch, wie sich herausstellte: Die beiden Männer kommen vom Landratsamt und haben einen Verkehrszähler samt Tempoanzeige aufgehängt.

Damit komme das Landratsamt dem Wunsch nach, die Verkehrssituation nochmals zu evaluieren, wie der Pressesprecher auf BZ-Nachfrage erklärte. Und die ungewöhnliche Uhrzeit erklärte er sich damit, dass so schon am Donnerstag mit der Erhebung begonnen werden konnte – falls Punkt 7 Uhr die Elterntaxis wieder durch die Ziegelhofstraße fahren.