Veranstaltungsreihe

In Freiburg beginnen die Internationalen Wochen gegen Rassismus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 11. März 2021 um 15:20 Uhr

Freiburg

Workshops, Vorträge, Filme und Musik des Netzwerks "Respect" zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus finden in Freiburg in diesem Jahr online statt.

Am Samstag, 13. März, beginnen in Freiburg die Internationalen Wochen gegen Rassismus, eine Veranstaltungsreihe, die diesmal wegen der Pandemie online stattfindet. Bis zum 8. April präsentiert "Respect", ein Freiburger Netzwerk für kritische Bildungsarbeit, rund zwei Dutzend Workshops, Vorträge, Filme und Musik – alle zum Thema Rassismus.

Viele Freiburger Gruppen und Institutionen, die sich in Sachen Antirassismus engagieren, machen mit, von der Aktion Bleiberecht bis zum Verein "Zeugen der Flucht". Die Stadt Freiburg unterstützt die Veranstaltungsreihe im Rahmen des Stadtjubiläums. Los geht’s am Samstag, 13. März, 18 Uhr, mit einem Vortrag von Mathias Wörsching, der die Frage "Warum sind Faschismus und Terror unzertrennlich?" beleuchtet.

Von Aluhut bis Zwangsimpfung

Wer will, kann während der folgenden Wochen in Workshops trainieren, wie man Hass im Netz begegnen oder Rassismus gegen Sinti und Roma erkennen kann. Auch "Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen – Ein (praxisorientiertes) Training zum Umgang mit Verschwörungserzählungen" wird angeboten.

Bei konkreten Freiburger Themen geht es zum Beispiel um den Fortbestand der Freiburger Landeserstaufnahme-Einrichtung und die Frage, wie Freiburgs künftige Asylpolitik aussehen soll. Einen Überblick über verschiedene politische Gruppen in Freiburg verschafft ein virtuelles Get Together auf dem ebenfalls virtuellen Platz der Alten Synagoge, und "Freiburgerinnen mit Hintergrund" stellen sich und ihr Leben in Freiburg vor.

Der Blick weitet sich auch über Stadt und Land hinaus, wenn es um anti-asiatischen Rassismus, anti-muslimischen Rassismus oder Umgangsformen mit Racial Profiling und rassistischer Polizeigewalt geht. Der Internationale Tag der Roma, der am Donnerstag, 8. April, gefeiert wird, beschließt die Veranstaltungsreihe mit der Präsentation des Roma/Sinti-Diskriminierungsberichts für Freiburg. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.
Alle Infos und Termine

unter http://www.respect-freiburg.net