Prostitution

In Freiburg gibt es 13 zugelassene Bordellbetriebe – und ein Dunkelfeld

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Mi, 19. Februar 2020 um 11:28 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Das Gesetz zum Schutz von Prostituierten und das städtische Bordellkonzept zeigen Wirkung: Die Zahl der Bordelle hat abgenommen. Jedoch weichen Prostituierte zunehmend auf Ferienwohnungen aus.

Das Rotlichtmilieu ist nach wie vor ein Dunkelfeld. Zwar müssen sich Prostituierte seit einigen Jahren offiziell anmelden und auch Prostitutionsbetriebe brauchen eine Erlaubnis. Doch gibt es auch verborgene Angebote. Das Internet wird als Vermittler wichtig, Prostitution findet zunehmend auch in Ferienwohnungen statt. Stadt und Polizei kennen das Phänomen, sehen derzeit aber noch keinen bedeutenden Trend darin.
BZ-Dossier über das Freiburger Rotlichtmilieu
Prostituiertenschutzgesetz zeigt Wirkung
Als unter Gerhard Schröder mit dem Prostitutionsgesetz im Jahr ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ