Pläne im Nestler-Carrée

In Lahr ist eine Seniorenanlage mit 38 Wohnungen geplant

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Do, 30. Juli 2020 um 20:15 Uhr

Lahr

Die Nestler-Carrée GmbH will in der Gutenbergstraße eine Anlage für Betreutes Wohnen schaffen. Dafür muss ein altes Eckhaus weichen.

Wo einst die Spedition Zugvogel beheimatet war, soll es bald eine Seniorenanlage für Betreutes Wohnen geben. Wie die Nestler-Carrée GmbH am Donnerstag mitteilte, ist das Areal in der Gutenbergstraße 5 dafür vorgesehen. Das grüne Eckhaus soll einem Neubau weichen.

38 Wohnungen, eine Tagespflege und eine Tiefgarage sind laut Pressemeldung geplant. Die Sozialquote (20 Prozent) soll berücksichtigt werden. "Wir sind in Vorgesprächen mit der Stadt", sagt Pressesprecher Hermann Willaredt der BZ. Die Planungsphase soll bald abgeschlossen sein, der Bauantrag in Kürze folgen.

Die Geschäftsleitung ist überzeugt, dass der Bedarf vorhanden ist. "Das Plus ist unser Standort", sagt Willaredt. Arztpraxen, Einkaufsmöglichkeiten und ÖPNV-Anbindung – alles sei in direkter Nähe vorhanden. Zur Investitionssumme oder einem möglichen Betreiber macht Willaredt keine Angaben.

Den Gebäudekomplex hat die Nestler Carrée GmbH vor rund drei Jahren gekauft. Bis 2004 war er von der Zugvogel Ernst Schmidt GmbH genutzt worden. Momentan befinden sich dort in erster Linie Lagerräume, es gibt noch einige Mietverhältnisse. Die Umgestaltung wäre ein weiterer Schritt im Kontext der umfangreichen Sanierung des Areals auf der anderen Straßenseite. In der Alten Bahnhofstraße war bis Mitte der 1990er-Jahre die Nestler-Zeichenfabrik angesiedelt gewesen. 1999 kaufte Siegfried Freyler das Areal. 2004 begann die Umgestaltung durch die eigens gegründete Nestler Carrée GmbH, deren Geschäftsführerin Ulrike Freyler ist.

Inzwischen sind alle sieben Gebäude saniert. Auf rund 11 000 Quadratmetern gibt es 35 Mietverhältnisse, unter anderem ist dort die Postbank beheimatet. Lediglich zehn Prozent sind noch frei. Außerdem stehen auf dem Areal Tagungsräume zur Verfügung.