Beispiel Freiburg

In Südbaden kommen die ersten Solarmodule für den Balkon zum Einsatz

Bernward Janzing

Von Bernward Janzing

So, 06. Januar 2019 um 16:53 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Einer der Pioniere, der so seine Stromrechnung senken will, lebt in Freiburg. Die Stadt überlegt, die Umrüstungen zu fördern. Denn zur Nutzung der Module muss eine spezielle Einspeisedose montiert werden.

Lange hatten die Verbände der Elektrotechnik an einer entsprechenden Norm gearbeitet, inzwischen ist das Thema aus der rechtlichen Grauzone heraus: Stromkunden dürfen nun mit einzelnen Solarmodulen, die über einen integrierten Wechselrichter verfügen, direkt in ihr Hausnetz einspeisen. Damit können fortan auch Mieter von den günstigen Strompreisen der Photovoltaik profitieren.

Vereinzelt wurden Stromkunden schon aktiv. Der regionale Versorger Badenova berichtet von den ersten beiden Anlagen, die bereits realisiert wurden und einige ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ