In vier Workshops zeichnen Geflüchtete und Einheimische ihre persönlichen Stadtpläne

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 10. Mai 2017

Freiburg

Immer im Kreis herum, vom Mundenhof zum Schlossberg und weiter: An diesen Orten wurden Mohammad Alsakkas (27) erste Eindrücke von Freiburg geprägt, als er vor 14 Monaten hier ankam. Er hat diese Erfahrungen auf zwei Bildern verarbeitet.

Immer im Kreis herum, vom Mundenhof zum Schlossberg und weiter: An diesen Orten wurden Mohammad Alsakkas (27) erste Eindrücke von Freiburg geprägt, als er vor 14 Monaten hier ankam. Er hat diese Erfahrungen auf zwei Bildern verarbeitet: Neben dem Kreis mit den Orten auch auf einem selbstgezeichneten Freiburg-Stadtplan. Beides entstand im Projekt "Mapping Freiburg" des Literaturbüros und des Illustrierenden-Vereins "Illu", das nun zu Ende ging.

Die Werke von Mohammad Alsakka hängen an einer Leine im Heliodrom, dem Zelt an der Lörracher Straße. Dort organisiert der Verein "Fairburg" das Projekt "Zwischenraum", das aus vielen Einzelaktionen mit geflüchteten Menschen besteht. "Mapping Freiburg" ist eines davon. Und Mohammad Alsakka, der seine persönlichen Freiburg-Karten schon fertig gezeichnet hat, ist trotzdem auch beim letzten von vier "Mapping Freiburg"-Workshops wieder dabei.

Neben ihm sitzen Omar Alshomari ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ