Jägersteg über Neumagen ist freigegeben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 07. August 2020

Staufen

Ersatzbrücke ist wichtige Verbindung in Staufen / Mit drei Metern Breite für Radverkehr geeignet.

(BZ). Er ist eine wichtige Verbindung über den Neumagen: der Jägersteg. Kürzlich wurde die neu errichtete Brücke für Fußgänger und Radverkehr offiziell freigegeben. Staufens Bürgermeister Michael Benitz hob vor Ort in seiner Ansprache, der auch einige Gemeinderäte und Verwaltungsmitarbeiter beiwohnten, die Bedeutung des Jägerstegs als Brückenschlag für Fußgänger und Radfahrer hervor, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt. "Unser Tiefbauamt hat bereits 2018 in der Konzepterstellung das geänderte Mobilitätsverhalten berücksichtigt, in dem eine drei Meter breite Brücke geplant wurde, um den Radverkehr zu ermöglichen", betonte Benitz.

Der Jägersteg verbindet etwa die Wohnquartiere Am Schießrain und Schladerer-Areal mit dem Schulzentrum wie auch dem Haltepunkt Staufen-Süd der Münstertalbahn. Neben dem Brückenneubau wurde auch eine 20 kV-Hauptstromleitung durch bnNETZE unter dem Steg erneuert. Des Weiteren wurde die Straßenbeleuchtung im Bereich der Brücke erweitert. Auch der Hochwasserschutz (HQ 100) konnte verbessert werden, da die neue Brückenkonstruktion einen höheren Wasserabfluss des Neumagens zulässt.

An dem Vorhaben waren insgesamt elf Firmen aus Staufen und der Region beteiligt. Trotz angespannter Auftragslage konnten der Abbruch und Neubau der Fertigteilbrücke zügig von April bis Juli umgesetzt werden. Die Maßnahme mit einer Investition von rund 140 000 Euro wird vom Land zu rund 50 Prozent gefördert.