Jandra und Tony sind im Hospiz gern gesehen

Petra Wunderle

Von Petra Wunderle

Do, 10. November 2011

Rheinfelden

Gerlinge Böhringer schaut mit ihren beiden Hunden regelmäßig im Lörrach-Stettener Hospiz am Buck vorbei und erfreut so viele Bewohner.

NORDSCHWABEN. Seit sechs Jahren sind sie Familienmitglieder: Jandra und Tony. In Andalusien lebten sie auf der Straße, sie entkamen dank der Hilfe der Tierschutzorganisation "Arme Pfoten" einer Tötungsstation. Über Hannelore Nuß, Vorsitzende des Tierschutzvereins Rheinfelden, kamen die Hunde nach Nordschwaben. Gerlinde Böhringer und ihrer beiden Töchter machten aus den einst misstrauischen, eingeschüchterten Tieren sozialisierte Familienmitglieder. Als "Besuchshunde" bringen sie im Hospiz am Buck sogar Bewohnern Freude und Leben ans Bett.

Gerlinde Böhringer hat ein großes Herz für Tiere, sie beherbergt verletzte Vögel, lässt Igel überwintern. Im idyllischen Garten mit zwei Teichen fühlen sich Mensch, Tier und Pflanzen im Einklang mit der Natur wohl. Viel Liebe gibt die Familie den Tieren und mit den beiden Hunden Jandra und Tony besucht Gerlinde Böhringer noch immer regelmäßig die Hundeschule Greiner in Ötlingen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, aus den verängstigten Hunden sind zwei ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ