Account/Login

BZ-Serie "So war der Krieg"

Johann Reiner war an vielen Fronten – und bekam nie einen Schuss ab

Manfred Frietsch
  • Di, 04. Juni 2013, 15:34 Uhr
    Freiburg

     

Johann Reiner hat als Trossführer fast den ganzen Zweiten Weltkrieg erlebt, vom ersten bis fast zum letzten Tag. Oft hatte er Glück.

Johann Reiner mit „Kamerad Spitz“  | Foto: Jochen Reiner
Johann Reiner mit „Kamerad Spitz“ Foto: Jochen Reiner
1/2
Zieht man die kurzen Heimaturlaube ab, so war Johann Reiner gut fünfeinhalb Jahre im Krieg. Vom Einmarsch in Polen Anfang September 1939, über Belgien und Frankreich 1940 und 1941, dann tief hinein nach Russland und ab 1943 zurück, wieder nach Polen und schließlich nach Danzig, dort, wo der Krieg angefangen hatte und wo der nun schon 39-jährige Unteroffizier Anfang Mai ’45 in russische Gefangenschaft geriet.
"Er hat nie einen Schuss abbekommen" erzählt Johannes Reiner, was er von seinem Vater erfahren hat. Der hat Glück gehabt, doppeltes gar, überlebte er doch auch zweieinhalb Jahre ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar