Account/Login

Pforzheim

Justizopfer Harry Wörz erhebt Vorwürfe gegen Polizei

Stefan Hupka

Von

Mi, 18. Januar 2017 um 14:24 Uhr

Südwest

Harry Wörz ist viereinhalb Jahre zu Unrecht im Gefängnis gesessen. Er fordert, dass die Ermittlungen zum versuchten Totschlag an seiner Ex-Frau fortgesetzt werden.

Mit seinem Fall noch längst nicht fertig: Harry Wörz.   | Foto: dpa
Mit seinem Fall noch längst nicht fertig: Harry Wörz. Foto: dpa
War es das? Ist das nun der Schlussstrich unter einer fast zwanzigjährigen Tragödie dieses Mannes? Er will es. Sagt er. Und man wünscht es ihm. Aber richtig glauben kann man es ihm nicht. Denn wenn es der Schlussstrich wäre, dann gäbe es all das hier bald nicht mehr, die TV-Kameras, die Fotografen, die Fragen der Journalisten, meist teilnahmsvoll, manchmal skeptisch. Der Gastgeber leidet, das weiß und sieht man. Aber irgendwie wird man das Gefühl nicht los: Er genießt das auch.
Es ist Harry Wörz, 50, gelernter Bauzeichner – und Justizopfer. So nennt und kennt man ihn. Er hat viereinhalb Jahre im Gefängnis gesessen für eine Tat, die er nicht begangen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar