Alltagswissen

Kann ich durch ein Fenster Sonnenbrand bekommen?

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Mi, 22. April 2020 um 08:56 Uhr

Umwelt & Natur

Sonnenlicht ist auch hinter Glas biologisch wirksam. Das kann jeder in seiner Wohnung beobachten: Möbel oder Gegenstände, die nah am Sonnenfenster stehen, bleichen mit der Zeit aus.

Einen Sonnenbrand bekommt man jedoch nicht, wenn man durch eine Glasscheibe geschützt ist. "Fensterglas filtert die energiereiche UVB-Strahlung, die für den Sonnenbrand verantwortlich ist, aus dem Sonnenlicht heraus", sagt Christoph Schempp von der Universitäts-Hautklinik in Freiburg.

Was aber den Weg durch die Scheibe findet, ist die UVA-Strahlung. Sie kann tiefer in die Haut eindringen als die UVB-Strahlung und dort Schäden in den Zellen verursachen. Das führt langfristig zu Falten und Hautkrebs. Bei Menschen, die sogenannte lichtsensibilisierende Medikamente einnehmen, zum Beispiel Tabletten für Diabetes mellitus, kann sie zu sonnenbrandähnlichen Symptomen führen.

Im Auto sind die Frontscheiben meist mit UV-Schutzfolien ausgestattet. Die schädliche UVA-Strahlung kann allerdings durch Seiten- und Rückfenster auf die Haut gelangen.

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de