Bundesarbeitsgericht

Kein Kopftuch in christlicher Klinik

Christian Rath

Von Christian Rath

Do, 25. September 2014 um 00:00 Uhr

Deutschland

Eine muslimische Krankenschwester wollte in einer evangelischen Klinik Kopftuch tragen, aber ihr Chef sagte Nein. Dieses Verbot ist rechtens – und nicht das erste seiner Art.

Wer in einer evangelischen Einrichtung ein muslimisches Kopftuch tragen will, verstößt gegen seine arbeitsrechtlichen Pflichten. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden. Muslimische Krankenschwestern müssten sich in christlichen Krankenhäusern neutral verhalten und dürften ihre "abweichende Religionszugehörigkeit" nicht kenntlich machen.

Geklagt hatte eine 36-jährige Krankenschwester aus Bochum. Sie arbeitet seit 1996 bei der evangelischen Augusta-Kranken-Anstalt. Schon als 18-Jährige hatte sie dort ihre Ausbildung gemacht. Als sie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ