Kilometerlange Staus nach Unfall eines Sattelzugs

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 15. September 2021

Herbolzheim

Sperrung der Autobahn A 5 zwischen den Anschlussstellen Herbolzheim und Rust / Schwierige Bergung wegen Stromleitungen.

(BZ). Bis weit in den Nachmittag hinein wirkte sich am Dienstag ein Unfall auf der Autobahn A 5 aus, der sich bereits etwa um 10.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Herbolzheim und Rust im Bereich der dortigen Baustelle ereignet hatte. Ein mit Obst voll beladenen Sattelzug war in Schräglage in der Baustellenbegrenzung hängen geblieben. In der Folge musste die Autobahn nach Norden gesperrt werden. Staus bildeten sich am Nachmittag bis über die Anschlusstelle Teningen hinaus. Es gab Empfehlungen, auf die Autobahn im benachbarten Elsass auszuweichen.

Bei dem Unfall auf der A 5 wurde der Tank des Sattelzugs beschädigt. Die Feuerwehrabteilung Herbolzheim musste ausgelaufenen Diesel binden und pumpte etwa 700 Liter Kraftstoff aus dem beschädigten Tank ab, sagte Kommandant Martin Hämmerle auf Nachfrage. Etwa um 13 Uhr sei der Einsatz beendet worden. Zuvor sicherte die Feuerwehr, die mit den Abteilungen Herbolzheim und Wagenstadt und insgesamt fünf Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war, den Sattelzug gegen ein Umkippen und stellte den Brandschutz sicher.

Inwieweit Stromleitungen, die im Bereich der Unfallstelle die Autobahn überqueren, ein Hindernis für die Bergung des Sattelzugs darstellen könnten, konnte Hämmerle nicht genau einschätzen. Tatsache sei, sagte Hämmerle, dass in diesem Bereich Stromleitungen − auch zur Versorgung der Deutschen Bahn − über die A 5 führten. Ein Sprecher der DB Regio versicherte auf Nachfrage, dass der Zugbetrieb von einer eventuell notwendigen Stromabschaltung nicht beeinträchtig sei. Gegen 16.30 Uhr meldete der Südwestrundfunk, dass die Bergung und die Sperrung in etwa zwei Stunden beendet sei.