Mehr Bildung für Flüchtlinge

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Di, 18. Juli 2017

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Landkreis will selbst aktiv werden, weil es lange dauern kann, bis Geld von der Landesregierung fließt.

BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD. Junge Geflüchtete brauchen mehr Bildungsförderung: In dieser Forderung waren sich die Vertreter fast aller Fraktionen im Schul- und Kulturausschuss einig. Angedacht wurde ein Brief des Kreistags an die Landesregierung, um finanzielle Hilfe zu bekommen. Weil sich eine Entscheidung des Landes aber hinziehen könne, regte die Landrätin Dorothea Störr-Ritter an, darüber nachzudenken, ob auch der Landkreis aktiv werden soll.

Die ersten Einschätzungen der Landesregierung erwiesen sich als falsch: Ursprünglich hatte das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport angenommen, dass zwei Drittel der geflüchteten Jugendlichen lediglich ein einziges Vorqualifizierungsjahr mit Deutschunterricht (VABO) brauchen würden und anschließend nahtlos in den Arbeitsmarkt oder eine Ausbildung wechseln könnten. In Wirklichkeit gelinge das aber nur einem Viertel der Jugendlichen, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ