Account/Login

"Vereinzelt gibt es ganz massiv Kritik"

Kathrin Blum
  • Mi, 14. Juni 2017
    Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

     

BZ-INTERVIEW mit "Jugend musiziert"-Juror Thomas Oertel über talentierte Jugendliche und mitunter überengagierte Eltern.

Thomas Oertel  | Foto: privat
Thomas Oertel Foto: privat

BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD. Mehr als 20 000 Kinder und Jugendliche haben dieses Jahr in ganz Deutschland am Musikwettbewerb Jugend musiziert teilgenommen. Einen winzigen Bruchteil davon hat Thomas Oertel gehört – und bewertet. Vergangene Woche war der Freiburger in Paderborn Juryvorsitzender in der Kategorie Klavier solo der 15- und 16-Jährigen. Kathrin Blum hat sich mit ihm über den Bundeswettbewerb, Begabung und Bestechlichkeit unterhalten.

BZ: Waren Sie selbst früher einmal Teilnehmer bei Jugend musiziert?
Oertel: Nein, diese Möglichkeit hatte ich leider nicht, da ich spät mit dem Geigespielen angefangen habe und deshalb sozusagen immer etwas hinterher war.
BZ: Heißt das, wer erst mit acht, neun Jahren beginnt, ein Instrument zu lernen, hat keine Chance?
Oertel: Nein, auf keinen Fall. Natürlich gibt es unter den erfolgreichen Teilnehmern einige, die bereits mit drei oder vier Jahren den ersten Klavier- oder Geigenunterricht bekommen. Aber es gibt genauso auch ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar