Fehlalarme kosten Zeit – und Geld

Frank Schoch

Von Frank Schoch

Do, 17. November 2016

Kreis Lörrach

Wenn die Polizei aufgrund fehlerhafter Alarmanlagen in Wohnungen und Häusern gerufen wird, müssen deren Besitzer zahlen.

LÖRRACH. Sie sollen potenzielle Einbrecher fernhalten und das Sicherheitsgefühl der Bewohner erhöhen – Alarmanlagen für Wohnungen und Häuser. Im besten Fall wird der ungebetene Gast vertrieben, ohne dass materieller Schaden entsteht. Führen die Sicherungssysteme allerdings durch einen Fehlalarm zu einem Polizeieinsatz, wird der Anlagenbesitzer dafür zur Kasse gebeten.

104 Euro kostete einen BZ-Leser aus Lörrach nach eigenen Angaben ein Abend im August, unfreiwillig. Nachdem die Alarmanlage, die das Haus schützen soll, einen Einbruch anzeigte, riefen die Betroffenen über die Telefonnummer 110 die Notrufzentrale. Die eingetroffenen Polizisten haben bei ihrer Kontrolle keine Anzeichen für einen unerlaubten Zugang gefunden. Die Anlage wurde wieder scharf gestellt. Der Fall schien erledigt. Einige Wochen später allerdings bekam der Mann Post mit einer Zahlungsaufforderung. 104 Euro für ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ