Kulturhaus Tutti-Kiesi kann weiter planen

Nicolai Ernesto Kapitz

Von Nicolai Ernesto Kapitz

Mi, 16. November 2022

Rheinfelden

Vertrag mit Kaltenbach-Stiftung vom Gemeinderat verlängert.

Rheinfeldens Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montag Planungssicherheit für das Spiel- und Kulturhaus Tutti-Kiesi geschaffen: Er stimmte der Verlängerung des entsprechenden Trägervertrags mit der Dieter-Kaltenbach-Stiftung in Lörrach in angepasster Form zu.

Ab sofort verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein Jahr, falls der Vertrag nicht mit einer Frist von neun Monaten gekündigt wird. Fast 174 000 Euro schießt die Stadt Rheinfelden für den Betrieb jährlich zu. Der Trägervertrag mit der Dieter-Kaltenbach-Stiftung besteht seit 2008.

Seither musste er jährlich verlängert werden. Weil laut der Stadtverwaltung mit der Stiftung aber eine "sehr lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit" gewährleistet sei, könne sich der Vertrag auch automatisch verlängern. Dadurch verringere sich auch der Aufwand für die Stadtverwaltung.

Sabine Hartmann-Müller (CDU) wollte wissen, ob die "erheblichen Kürzungen", die im vergangenen Jahr bei den städtischen Zuschüssen gemacht worden waren, automatisch auch für den Fortlauf des Vertrags gültig seien. Die gekürzte Unterstützung habe, sagte Hartmann-Müller, "erhebliche Angebotskürzungen zur Folge" gehabt. Diese Befürchtung konnte Bürgermeisterin Kristin Schippmann zerstreuen: Die städtischen Zuschüsse seien regelmäßig flexibel verhandelbar.