Account/Login

Baden-Württemberg

Kultusministerin Theresa Schopper ist die geborene Vermittlerin – reicht das?

Axel Habermehl
  • Mo, 12. September 2022, 12:22 Uhr
    Südwest

BZ-Plus Sie kann mit jedem, ist immer freundlich und konstruktiv: Baden-Württembergs Kultusministerin Schopper soll für Ruhe im aufgeheizten Schulbereich sorgen. Seit 15 Monaten ist die Grüne im Amt – und es wird zunehmend Kritik laut.

Freundlich und auf Augenhöhe: Bildungsministerin Theresa Schopper  | Foto: Christoph Schmidt (dpa)
Freundlich und auf Augenhöhe: Bildungsministerin Theresa Schopper Foto: Christoph Schmidt (dpa)
Kurz vor Schluss wird dann doch Tacheles geredet. "Ich hätte da tatsächlich noch ein spezielles Anliegen", wendet sich eine Grundschulleiterin, die an diesem Vormittag der letzten Ferienwoche mit anderen Schulpraktikern, Verwaltungsleuten und Politikerinnen am vollbesetzten Tisch im Lehrerzimmer der Esslinger Waisenhofschule sitzt, an die Kultusministerin. Der altgedienten Rektorin geht es um Flüchtlingskinder, die an ihrer Schule in Vorbereitungsklassen (VKL) Deutsch lernen, bevor sie in reguläre Klassen können. Seit Jahren sei das Problem bekannt, dass ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar