Land fördert Wohnkonzepte in Lahr und Seelbach

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 30. Dezember 2020

Seelbach

Stadt und Gemeinde erhalten 62 791 Euro aus dem Programm zur Innenentwicklung / Insgesamt werden 33 Projekte unterstützt.

(BZ). Die Stadt Lahr und die Gemeinde Seelbach erhalten Mittel aus dem Landes-Förderprogramm zur Innenentwicklung. Das geht aus einer Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums hervor. Demnach bekommt die Stadt Lahr 30 643 Euro für das gesamtstädtische Entwicklungskonzept "Lahr 2040", die Gemeinde Seelbach kann sich über 32 148 Euro für die Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzepts inklusive umfassender Bürgerbeteiligung und Jugendhearing freuen.

Insgesamt schüttet das Land 2020 rund 1,02 Millionen Euro für 33 Projekte im Rahmen des Programms "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung" aus. Gefördert werden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums insbesondere Pilotansätze, die Innenentwicklung, Städtebau und Bürgerbeteiligung miteinander kombinieren.

"Das Programm leistet einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und hat sich als eines der zentralen Instrumente zur Stärkung der Innenentwicklung in den Kommunen etabliert", wird Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) in der Pressemitteilung zitiert.

Die beiden Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) und Marion Gentges (CDU) drücken in Pressemitteilungen ihre Freude über die Fördermittel für Lahr und Seelbach aus. "In Zeiten des Wohnraummangels sind mutige Strategien und neue Ansätze für mehr bezahlbare Wohnungen gefragt", so Sandra Boser. "Dazu müssen alle an einem Strang ziehen – von der Landesregierung über kleine und große Kommunen bis zu engagierten Bürgerinnen und Bürgern." Hier greife aus ihrer Sicht das Landesprogramm, dass innovative Ideen zur Optimierung von ungenutztem Wohnraum in Ortskernen fördert, "etwa dort, wo Flächen brachliegen, wo es noch Platz zwischen einzelnen Häusern gibt oder wo Gebäude gut in die Höhe ausgebaut werden können", so Boser.

"Die Landesförderung für das gesamtstädtische Entwicklungskonzept ’Lahr 2040’ ist ein weiterer wichtiger Schritt für die Zukunft von Lahr", so Marion Gentges. "Die Landesgartenschau hatte Lahr bereits die Möglichkeit gegeben, sich mit Schwung weiter zu entwickeln. Ich freue mich daher sehr, dass das Entwicklungskonzept vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen des Programms ’Flächen gewinnen durch Innenentwicklung’ als eines von 33 Projekte zur Innenentwicklung in den Kommunen ausgewählt wurde", teilt die Landtagsabgeordnete mit.