Leserbriefe

Peter Wolf

Von Peter Wolf (Gündlingen)

Sa, 15. Februar 2020

Breisach

B 31 WEST
" Nordvariante entlastet Ortsdurchfahrten"
Zum Artikel "Nachteile für Landwirte befürchtet" in der Badischen Zeitung vom Donnerstag, 30. Januar, erreichte uns folgende Leserzuschrift:
Die "Hochspannungstrasse Teil West", die vom Breisacher Gemeinderat abgelehnt wird, verbindet in Kombination mit einer der südöstlichen Teilvarianten nur die B 31-West-Brücke bei Gottenheim mit der Rheinbrücke bei Breisach.

Gündlingen und Merdingen bekommen durch den erhöhten Zubringerverkehr auf einigen ihrer Ortsstraßen bis zu zehn Prozent mehr statt weniger Verkehr und haben neben weiteren Nachteilen keine Vorteile.

Weiterhin wird Hochstetten bei einer Verwirklichung der "Hochspannungstrasse-West" dann auf drei Seiten von Bundesstraßen eingekesselt.

Die Ortsdurchfahrten durch Ihringen und Wasenweiler werden nur teilweise entlastet, da der Verkehr, der vom westlichen Kaiserstuhl am Winkler-Eck Richtung Osten (zum Beispiel nach Bötzingen) fahren will oder umgekehrt, hier keinen Anschluss auf die neue Bundesstraße erhält und weiterhin durch Ihringen und Wasenweiler fahren wird.

Zusätzlich wird die Merdinger, Gündlinger und Hochstetter Gemarkung durch die Stromtrasse mitten durchschnitten, was neben dem Flächenverlust große Nachteile für die Arbeit der betroffenen Landwirte bedeutet und auch Nachteile für die Naherholung bringt. Die "modifizierte Ausgangstrasse" (oder Nordvariante) dagegen erfüllt neben der Verbindung der beiden oben genannten Brücken noch weitere Aufgaben.

Sie entlastet nach dem Verkehrsgutachten des Regierungspräsidiums Freiburg durch eine Umfahrung optimal die Ortsdurchfahrten von Wasenweiler und Ihringen und bindet den Verkehr, der vom westlichen Kaiserstuhl kommt, am Winkler-Eck durch einen Anschluss bestmöglich an (zum Beispiel das Gewerbegebiet von Achkarren).

Dadurch wird auch der Verkehr in Bötzingen (zum Beispiel Bergstraße) entlastet, da vom westlichen Kaiserstuhl weniger Fahrzeuge über den Vogelsangpass nach Bötzingen fahren werden.

Der Verkehr in Gündlingen und Merdingen nimmt weniger zu und die Trasse verläuft in der Nähe der Breisgau-S-Bahn, was weniger Zerschneidung von Landschaft und keine zusätzliche Behinderung für die Landwirte bedeutet.

Diejenigen, die die B31 West gefordert haben, sollen sie auch in der Nähe ihrer Gemeinde bekommen, damit das beste Ergebnis bei der Umfahrung der betreffenden Gemeinden erreicht wird.

Plakate wie "Wir fordern den sofortigen Weiterbau der B31 West" sieht man in den Orten Merdingen, Gündlingen und Hochstetten jedenfalls nicht.

Peter Wolf, Gündlingen