LÖWE: Außergewöhnliches an spannenden Orten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 01. Oktober 2022

Weil am Rhein

Kulturämter Lörrach und Weil laden alle Kulturschaffenden der beiden Städte zu einem Planungstreffen für die Kulturnacht ein.

(BZ). Nicht das Tier, sondern die ersten beiden Buchstaben der Städte Lörrach und Weil haben der bis vor der Pandemie im zweijährigen Rhythmus veranstalteten Kulturnacht ihren Namen gegeben. Schon für 2022 war eine Durchführung vorbereitet word
en, diese konnte bedingt durch die Corona-Krise allerdings nicht realisiert werden.

Nach 2016 und 2018 soll nun 2023 wieder eine gemeinsame abendliche Präsentation außergewöhnlicher Kulturprojekte der zwei Nachbarstädte stattfinden. Um die Beteiligten von Anfang an einzubeziehen, gibt es ein erstes Planungstreffen am 10. Oktober um 18 Uhr im Kulturzentrum Kesselhaus in Weil am Rhein. Das Treffen ist offen für alle Kulturschaffenden der beiden Städte. Ziel der Veranstaltung ist es, über die grundsätzlichen Rahmenbedingungen der Großveranstaltung "LÖWE" zu informieren.

Die beiden Leiter der Kulturabteilungen, Lars Frick (Lörrach) und Peter Spörrer (Weil am Rhein), wollen zudem erreichen, dass sich Akteurinnen und Akteure unterschiedlichster Kunstsparten kennenlernen und die Möglichkeit bekommen, gemeinsame Projekte für die Kulturnacht zu erarbeiten. Auch Vertreterinnen und Vertreter der Lokalpolitik werden zu dem Treffen eingeladen.

Bei der Kulturnacht können alle Arten künstlerischer Projekte gezeigt werden, von Musik über Tanz und Theater, Literatur, Bildende Kunst bis hin zu Foto- und Multimedia-Arbeiten. Als wichtigstes Kriterium in die Aufnahme des Programms der Kulturnacht sehen Frick und Spörrer die Außergewöhnlichkeit der Beiträge an. In Kombination mit ungewöhnlichen Aufführungsorten soll so eine einmalige Kulturnacht entstehen, so das Ziel der Kulturamtsleiter.