Tuniberg

Winzer setzen vermehrt auf weiße Rebsorten

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Sa, 26. Mai 2012 um 11:29 Uhr

Freiburg

Die vier Winzergenossenschaften am Tuniberg setzen auf Qualität und heimsen viele Preise für ihre Weine ein. Noch ist der Spätburgunder mit einem Anteil von 55 Prozent die wichtigste Rebsorte, doch die Winzer setzen vermehrt auf weiße Rebsorten.

Mit einem Anteil von 55 Prozent ist der Spätburgunder die wichtigste Rebsorte am Tuniberg. Das soll im Großen und Ganzen auch so bleiben, denn Weine dieser Sorte sind sehr gefragt. Die Genossenschaftswinzer wollen allerdings den Anteil weißer Rebsorten wieder etwas anheben. Über die Situation und die Aussichten informierten die vier Winzergenossenschaften ihre Mitglieder.

"Wenn Winzer in weniger begünstigten Lagen neu pflanzen, raten wir zu Müller-Thurgau, der wieder stärker nachgefragt wird", erklärt Karl-Heinrich Maier, Vorstand des Winzervereins Munzingen und Vorsitzender für den Bereich Tuniberg im Badischen Weinbauverband. Die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ