Verein hört auf

Männergesangverein Rust steigt beim Straßenfest aus

Adelbert Mutz

Von Adelbert Mutz

Mo, 19. August 2019 um 06:25 Uhr

Rust

Die Entscheidung des MGV Rust trifft die Vereinsgemeinschaft als Veranstalterin des Straßenfests überraschend. Vereinsaustritte werden als Gründe angegeben.

Der Männergesangverein Eintracht Rust wird in diesem Jahr nicht am Ruster Straßenfest mitmachen, das vom 30. August bis 1. September stattfinden wird. Der Verein war als Mitglied der Ruster Vereinsgemeinschaft über Jahre eine der tragenden Säulen der Veranstaltung. Die Absage machte er erst jetzt im Gemeindeblatt öffentlich. Vor rund vier Wochen feierten die Sänger drei Tage lang das 150-jährige Bestehen des Vereins mit einem Festakt am Samstag in der Rheingießenhalle und einem Open-Air-Konzert mit Gastvereinen im Klosgarten. Die Verantwortlichen des MGV zeigten sich mit dem Verlauf sehr zufrieden, auch weil sie von anderen Vereinen kräftig unterstützt wurden, sagte noch nach den Feierlichkeiten der Vorsitzende des MGV, Manfred Kern.

Aber die Jubiläumsfeierlichkeiten hatten in den vergangenen Tagen ihre Nachwehen. Einige Mitglieder seien inzwischen, wohl auch wegen der hohen Belastung über die Feiertage, aus dem Verein ausgetreten, erklärte der Vorsitzende auf telefonische Nachfrage.

Ein paar wenige aktive Sänger hätten völlig unerwartet ihren Austritt aus dem MGV erklärt, so Manfred Kern. Das dünne den Helferkreis für das Straßenfest aus.

Auch die Frauen der MGV-Mitglieder fehlen

"Die Ausfälle können wir nicht verkraften", sagt Kern. Deshalb habe sich der MGV-Vorstand in einer kurzfristig anberaumten außerordentlichen Sitzung entschlossen, die Teilnahme des MGV am Straßenfest abzusagen. Einzelheiten wollte Kern nicht erwähnen, nur so viel: "Im kommenden Jahr wollen wir wieder mitmachen".

Schriftführer Josef Schlenk bedauerte auf Anfrage diese Entscheidung, lieferte dann aber auch eine griffige Erklärung: Mit den Austritten einiger Sänger fehlten dem Verein beim Straßenfest auch deren Frauen, die besonders für das Speiseangebot verantwortlich und unverzichtbar waren. Deshalb müssten Gäste in diesem Jahr auf die MGV-Spezialitäten Rindfleisch mit Meerrettich sowie Flädle- Nudel- und Leberspätzlesuppe verzichten.

Auf die Zukunft des Vereins habe die augenblickliche Situation im Verein keinen negativen Einfluss, so Kern. Der MGV werde weiter sängerisch aktiv bleiben und werbe im Gemeindemitteilungsblatt einmal mehr auch um Sängernachwuchs, betont Kern.

Annette Schmider, in der Gemeindeverwaltung Vermittlerin zwischen Gemeinde und Vereinen, sowie Daniel Punkt, Oberzunftmeister der Narrenzunft Hanfrözi und Mitglied im Orga-Team des Straßenfestes, machten keinen Hehl daraus, dass sie über die Entscheidung des MGV enttäuscht sind, zumal diese auch sehr kurzfristig bekannt werde. Offenbar habe der MGV auch das Angebot befreundeter Vereine, diesen personell zu unterstützen abgelehnt. Jetzt sucht die Vereinsgemeinschaft nach Lösungen, die frei gewordene Fläche auf dem Festgelände beim Sportplatz zu schließen.