Basel

Mahnmal an die Hexenverfolgung enthüllt

Annette Mahro

Von Annette Mahro

Mo, 25. März 2019 um 17:06 Uhr

Basel

An der Mittleren Brücke in Basel wurde eine Gedenktafel enthüllt für die Opfer der Hexenverfolgung. Ein Aufruf gegen Ausgrenzung.

Sie wurden gequält und gefoltert, bis sie gestanden, und anschließend schlimmstenfalls verbrannt oder gefesselt in den Rhein geworfen. Auch wenn Basel sich als Stadt des Humanismus rühmen konnte, wurden auch hier bis ins 17. Jahrhundert hinein vermeintliche Hexen bestialisch ermordet. Zurücknehmen lassen sich die Urteile nicht; auch eine Rehabilitation der Opfer im rechtlichen Sinn sei heute nicht mehr möglich, urteilen Juristen. An der Mittleren Brücke wurde nach langer Vorgeschichte jetzt aber ein Band der Erinnerung an die Verfolgten enthüllt.

Das Mahnmal, das der Basler Bildhauer Markus Böhmer geschaffen hat, verbindet jetzt zwei Sätze, die durch 14 Köpfe von unterschiedlichsten Physiognomien und Geschlecht getrennt sind. Auf der einen Seite gedenkt die Stadt hier "der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ