Hunde hetzen Schafherde in den Tod

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Di, 30. März 2010

March

Herde flüchtet nachts aus Panik vor wildernden Hunden aus ihrem Pferch und gerät bei March vor Güterlok / Hunde werden getötet.

MARCH/UMKIRCH. Mindestens 67 Schafe sind gestern am frühen Morgen auf der Bahnstrecke zwischen Gottenheim und Hugstetten bei der Kollision mit einer Güterlok getötet worden. Die Tiere waren auf der Flucht vor zwei wildernden Hunden aus ihrem Pferch ausgebrochen und kurz vor halb fünf Uhr auf das Bahngleis geraten. Die beiden Hunde aus Umkirch sollten laut Polizei eingeschläfert werden.

Es war ein entsetzlicher Anblick, der sich den Einsatzkräften der Polizei, der Deutschen Bahn sowie den 13 Mann der um 5.16 Uhr alarmierten Hugstetter Feuerwehr und zwei Tierärzten am Einsatzort bot. Auf und neben dem Gleis lagen zerfetzte Tierkörper, große Schafe und noch winzige Lämmer. Dazwischen irrten verletzte und verstörte Tiere umher oder saßen unter Schock auf und neben dem Gleis. Unter den getöteten Tieren waren auch hochträchtige Muttertiere, so dass selbst ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ