Account/Login

Mehr Geld in der Chemie

  • dpa

  • Mi, 19. Oktober 2022
    Wirtschaft

     

Einigung in Tarifverhandlungen / Steuerfreie Einmalzahlungen und dauerhafte Lohnerhöhungen.

Blick in eine Emulsionslinie in einem Chemiewerk in Sachsen-Anhalt  | Foto: Hendrik Schmidt (dpa)
Blick in eine Emulsionslinie in einem Chemiewerk in Sachsen-Anhalt Foto: Hendrik Schmidt (dpa)

Inmitten von Gaskrise und Rekordinflation haben sich Gewerkschaft und Arbeitgeber auf deutlich mehr Geld für 580 000 Beschäftigte in der Chemie- und Pharmabranche geeinigt. Am dritten Tag ihrer Tarifverhandlungen in Wiesbaden beschlossen sie steuerfreie Sonderzahlungen von rund 3000 Euro und dauerhafte Lohnerhöhungen von je 3,25 Prozent in zwei Stufen.

Während der Arbeitgeberverband BAVC auf Flexibilitätsklauseln verwies, der den Unternehmen Freiraum gibt, sprach die Gewerkschaft IG BCE von der "höchsten Tariferhöhung in der Chemie seit mehr als 30 Jahren". Der Abschluss könnte ein Signal für andere ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar