Account/Login

Mordfall Maria L.

Merkel will offen über Tat sprechen – ohne zu pauschalisieren

  • dpa &

  • Di, 06. Dezember 2016, 08:34 Uhr
    Freiburg

     

Im Fall der getöteten Studentin aus Freiburg hätten sich die Ermittler mehr Möglichkeiten zur Auswertung von DNA-Spuren gewünscht. Diskussionen löst zudem weiterhin die Herkunft des Tatverdächtigen aus. Auch Kanzlerin Merkel hat sich jetzt geäußert.

Angela Merkel bei Vorbereitungen zum Bundesparteitag der CDU  | Foto: dpa
Angela Merkel bei Vorbereitungen zum Bundesparteitag der CDU Foto: dpa
Nach der Festnahme eines 17-jährigen Flüchtlings im Fall Maria L. in Freiburg wird der Ruf nach einer umfassenderen Auswertung von DNA-Spuren lauter. Bei der Tätersuche in diesem Fall hätte das massiv geholfen, sagte der Freiburger Polizeipräsident Bernhard Rotzinger der BZ. "Wir hätten ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar