Baden-Württemberg

Ministerin setzt nach Heidelberger Bluttest-Skandal auf Selbstheilung der Wissenschaft

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Mi, 03. Juli 2019 um 21:26 Uhr

Südwest

BZ-Plus Vier Parlamentsanträge, immer noch offene Fragen: Die Abgeordneten des Wissenschaftsausschusses im Landtag haben sich mit dem Heidelberger Bluttest-Skandal befasst.

Allerdings müssen sie sich weiter gedulden. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) sagte dem Gremium, sie werde dem Zwischenbericht einer externen Kommission nicht vorgreifen. Er soll dem Aufsichtsrat des Universitätsklinikums am 16. Juli präsentiert werden.

Die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ