Mit der Feuerwehr zum Waldfest auf die Bergerhöhe

kr,bz

Von Ulrike Jäger & BZ-Redaktion

Di, 03. September 2019

Todtnau

Todtnauberger Veranstaltung erfreut sich in seiner 40. Auflage eines großen Zuspruchs / Präsentation von Maschinen und Pferd.

TODTNAU-TODTNAUBERG (kr). Auf der Bergerhöhe empfingen am Sonntag die Finstergrundmusikanten aus Wieden mit fröhlicher Blasmusik die Gäste, die in Scharen und aus allen Richtungen auf den lauschigen Platz in einer Waldlichtung kamen. Es war das 40. Waldfest, das sich immer großer Beliebtheit erfreut und das alljährlich Gäste aus der ganzen Region und viele Touristen anzieht. "Wir haben hier heute die längste Theke von Todtnauberg", sagten Feuerwehrkommandant Benno Wunderle und sein Stellvertreter Michael Brender strahlend. Die war auch nötig beim Fest des Feuerwehrvereins, denn sechs Gerichte gab es zu verteilen, darunter das beliebte Kesselfleisch und knusprige Schweinshaxe.

Das Fest hat seinen Ursprung in einer Informationsveranstaltung des Forstes, und so gab es in Anlehnung an diese Tradition neben ausgestellten Land- und Forstmaschinen und Spezialfahrzeugen auch eine spannende Forstvorführung von Jürgen Duddek aus March. Er zeigte Holzrücken mit einem Pferd. Dies sei eine schonende Holzernte, die weniger Rückeschäden auf dem Waldboden verursache und ideal im dichten Wald sei, erklärte Duddek den Besuchern, die die Vorführung gespannt verfolgten. Sein Französischer Ardenner Wallach Ugo zog dann unter seinem Kommando einen Baumstamm nach dem anderen aus dem Wäldchen beim Festplatz. Rückwärts, vorwärts und seitwärts, Ugo führte auf engem Raum gehorsam die Ansagen seines Herrn aus. Die Pferde könnten zwischen sechs und acht Stunden arbeiten, bis zu 40 Festmeter Holz ließen sich auf diese Weise aus dem Forst holen, erklärte Duddek, der 2012 in England den Titel "Europameister im Holzrücken" holte.

Immer mehr Besucher kamen im Lauf des Tages zum Fest, auch gern mit dem komfortablen Shuttleservice, den die Feuerwehr mit ihren kleinen Bussen anbot. Auf die Finstergrundmusikanten folgte das Duo Bergkristall aus Buchenbach und unterhielt mit Volksmusik, Klassikern und Hits. Waren früher die Temperaturen oft eher kühl, hatte der Feuerwehrverein dieses Jahr Glück mit dem Wetter, so dass noch lange gefeiert wurde.